Der Spamschlucker

Ein Mann.
Eine Mailbox.
Eine Herausforderung.

Spam-Statistik (Stand: 24.02.2017, 02:00 Uhr)

  letzte 24 Stunden 2017 seit 01/2007
stephan@spamschlucker.org 42 1.481 398.364
bm@schweinischer-bote.de 68 6.390 526.454
schlucks@gmx.net 10 413 110.959

Mein Briefwechsel mit Elena, der Russin

Update 29.02.2008: Fortsetzung hier.

Vor zwei Wochen habe ich eine Hilfe suchende Mail von Elena erhalten. Sie ist Russin und friert im Winter, sie bräuchte dringend einen Ofen. Selbstverständlich bin ich als hilfsbereiter Mensch sofort mit ihr in Kontakt getreten. Ein kleiner Scambait hat noch niemandem geschadet.
Spamschlucker-Kommentare wie immer in grün, Klick auf die Bilder zum Vergrößern.

1. Die Kontaktaufnahme - Elenas erste Mail

In Russland lebt eine arme Frau namens Elena, von ihrem Mann verlassen friert sie mit ihrer Tochter und ihrer Mutter in der russischen Taiga. Zufällig hat sie im Internet die E-Mail-Adresse eines potenziell hilfsbereiten Menschen gefunden. Den bittet sie um Hilfe.

Betreff: Hi
Datum: 11. Januar 2008 12:32:11 MEZ
Von: .(JavaScript must be enabled to view this email address)
An: .(JavaScript must be enabled to view this email address)
Hi,

My name is Elena, I have 31 years old and I live in Russian province.

I have a 6-years daughter, her father abandoned us and we live with my mother. Recently my mother lost job due to old age and our situation became very difficult.

During the last months the prices for gas and electricity became very high in our region and we cannot use it to heat our home anymore.

The weather is very cold here already and it become colder each day. We very afraid and we don’t know what to do.

The only accessible way for us heat our home is to use portable oven which give heat with burning wood. We have a lot wood in our region and this oven will heat our home all winter for minimal charges.

I work in library and after my job I allowed to use computer. I finded your address in internet and may be you can help us.

We need portable wood burning oven, but we cannot buy it in our local market because it cost equivalent of 195 Euros and is very expensive for us. May be you have any portable oven which you don?t use anymore, we will be very grateful to you if you can donate its to us and organize transport of its to our address. This ovens are different, usually they made from cast-iron and weight 100-150kg.Man merke sich: Sie bittet mich darum, ihr einen (100-150 kg schweren) Ofen postalisch zu senden.

I hope that you will write me back. I wish that the New Year will bring you happiness and good health.

Elena.
Russia.

Sie hat ein wirklich gutes Englisch für ein russisches Mädchen aus der Provinz ....

2. Die Antwort: Marco Sauer freut sich über neue Freunde

Marco Sauer (mit einer jungfräulichen E-Mail-Adresse) ist begeistert! Eine Russin, wo er doch selbst Russisch lernt! Natürlich wird er ihr gerne behilflich sein. Er schämt sich dabei nicht, sein mieses Russisch und sein fast so mieses Englisch anzuwenden.

  Betreff: Re: Hi
  Datum: 11. Januar 2008 20:43 Uhr
  Von: Marco Sauer

  An: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

??????? ?????!

??? ????! grin Übers.: “Hallo Elena - Wie geht es dir!”

As you see I also learn a little Russian, so I am interested perhaps to learn from mailing to you! And I plan to visit Russia in one or two years, perhaps I could visit you also!!! Recently I live in Germany!
I read your mail where you write, that you need an oven. I have no oven, but I have something which might be useful to you also: it’s an electric heater, you only need 220 V power. it’s not so big and heavy as an wooden oven, it’s perhaps about 15 kilograms. It’s in the house of my mother, she doesn’t need it anymore. So if you need this just send me a mail! Wenn das nicht nett von mir ist: ein elektrischer Heizlüfter!

?? ???????!!! Übers.: “Auf Wiedersehen”

Marco wink

3. Elena antwortet - aber jetzt will sie Geld statt Ofen

Elena ist erfreut über den hilfsbereiten Marco. Sie gibt auch gleich Details wie das Alter ihrer Mutter preis, man bekommt fast Mitleid. Allerdings geht sie mitnichten auf Marcos Mail ein. Da sitzt sie allein mit ihrem Töchterchen frierend im kalten Russland, und ein Deutscher schreibt ihr russische Phrasen und dass er ihr einen Ofen schenken wird. Das wäre doch mal ein “Thanks for your offer” oder ein “Your Russian is very good me!” wert ...

Betreff: Re: Hi
Datum: 14. Januar 2008 09:01 Uhr Mail ist am 21. Januar abends eingetroffen
Von: Elena
An: Marco Sauer

Dear Marco,

Thank you very much for your message.

imageI downloaded picture of me and my daughter to the free website and you can see it here:
http://elenafg.nextmail.ru/ourpicture.jpg
It is not very good quality, but it will show you how we look like.

I have 31 years, my daugher Angelina is 6 years. My mother is 54 years. My husband leaved our family three years ago. We are only three persons in our family and nobody help us.

We live in central region of Russia, what is approxim. 190kms to south-west
>from Moscow. Sehr verdächtig ist das “>”; vielleicht wurde diese Mail schon einmal geforwardet? Vom Spammerkönig an Elena?

The weather is very cold here already and it becomes colder each day. We don’t know what to do. We would be very grateful to you if you can help us to buy portable wood burning oven in our local market. It is made from cast-iron and its weight is 100kg. We have many wood in our region and this oven will heat our home the all winter. Price of this oven in our local market is 6840.- Russian roubles (equivalent of 194 Euros), but my salary is very small and we cannot buy it. Es ist wohl die Kälte, die Elena dazu treibt, nicht mehr einen Ofen geschickt bekommen zu wollen, sondern direkt die Kohlen. Auf den Euro genau ausgerechnet.

I hope that you can help us and I wish you all the best in the New Year.

Elena.

[zitierte Vorgängermail]

4. Marco Sauer ist begeistert und bietet an, den Ofen sofort loszuschicken

Marco ist interessiert an Elena, er wird etwas distanzloser und deutet schon einen Besuch in Russland an. Leider hat er nicht kapiert, dass Elena Geld einem Ofen vorziehen würde, und er bereitet den Versand seines elektrischen Heizlüfters vor.

Betreff: Re: Hi
  Datum: 21. Januar 2008 21:55 Uhr
  Von: Marco Sauer

  An: Elena

Dear Elena,
??????? Übers.: “Danke”for your reply! The Mail just arrived in this moment, although it is dated with 14 of January - it seems to take it time to transport E-Mails with ????? ?? ??????! Übers.: “Post aus Russland”Sorry for the delay.

image??????? ??? ????? ?????????? - ?? ???? ????????!! Übers.: “Danke für dein Foto - du bist sehr hübsch!!” And your daughter is very sweet with the funny glasses grin How would she look in my sunglasses? Does she already go to school?
So that you also know who I am I have attached a recent photo of me. I hope you like it! ???? ?? ????? ?? ???? ???????? ???? ??? ??????????! Übers.: “Wenn du willst, kann ich dir noch mehr Fotos schicken!”

As you know I am interested in Russia, so may I ask what’s the name of that city where you live? Is it in the Ukraine? It’s really funny that I now know you while I am learning Russian ????! Übers.: “Sprache”

I am so sad to hear that you have to freeze! So I will send you this oven immediately. I think it is cheaper to send it (perhaps 30 Euros?!) than to buy a new one, and if we are fast it could be in Russia perhaps next week! If I wouldn’t have to work I would bring it to you myself wink

All the best to you!

Your Marco

[zitierte Vorgängermail]

To be continued ...

 

Eingetragen: 22.01.2008, 14:31 in Edel-Spam Aktivitaeten

Permalink; 126241

Späterer Eintrag: 1916 Mails in der KW 4 (2008)

Früherer Eintrag: Weblogbetreiber haben unsere Kontaktadresse an Spammer verkauft.

88 Kommentare

  1. Simon meint dazu:

    Sag’ doch irgendwann, du hättest das Geld, wie gewüscht, in Transnistrische Rubel gewechselt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Transnistrischer_Rubel


  2. Markisen meint dazu:

    Ha, das war ja mal ne geile Aktion ^^

    Hat sie denn wiedermal zurückgeschrieben, oder wartet sie immernoch auf die 30€?


  3. Spamschlucker meint dazu:

    Wir haben noch einmal kurz kommuniziert, von ihrer Seite aus eher sachlich. Den unromantischen Fortgang des Briefwechsels findet man hier.


  4. köppi meint dazu:

    hi^will auch welche haben bitte immer schicken ich freue mich! danke!


  5. holgers meint dazu:

    Geniale Kommunikation, wie wäre es denn wenn man der Dame anbietet das Geld zu überweisen, aber um zu prüfen dass die Bankverbindung OK ist, erst selber von Ihr 5 € bekommen müsste. so wie es die Nigeria-Connection macht


  6. Dentaku meint dazu:

    Das “>from” in Elenas zweiter Mail ist übrigens so ziemlich das einzig unverdächtige; viele ältere Mailserver fügen ein “>” ein, wenn eine Zeile mit “from” anfängt um zu verhindern, dass die Mail beim Ablegen in die Mailbox zerfetzt wird (weil im mbox-Format eine Zeile, die mit “From [Adresse]” anfängt eine neue eMail kennzeichnet).


  7. Martin meint dazu:

    Wie cool ist das denn?! Aber nutzt Spam nicht am meisten, wenn es über die Masse geht - wieso schreibt die Russin tatsächlich zurück!?

    Bin am überlegen, wo ich deine E-Mail-Adresse publizieren könnte um dir eine richtige Spam-Flut zu bescheren.. Gibts auf der Website auch Auswertungen, wie sich da Spam-Aufkommen verteilt?! XX Prozent Erotik, YY Prozent Potenzmittel usw?! Hab mich noch nicht tiefer in die Website eingelesen, sollte ich mal machen..


  8. Iropod meint dazu:

    Übel, habe auch eine mail an die Elena geschrieben und tatsächlich ein recht ausführliche Antowrt, ähnlich deiner, bekommen. Allerdings ohne das Bild.

    Darauf dann nochmal zu antworten, war mir dann aber zu heikel. Habe ergoogelt, dass diese Mails wohl von einer Art russischen Mafia stammen.


  9. kakadu meint dazu:

    also, Elena gibt nicht auf.

    Schade, beinahe hätte ich etwas kreativ werden wollen. Der wortgleiche Brief erreichte mein Account (31 / 7 / cold russian winter / 193 Euronen / ourpicture.jpg)

    Ich habe den Brief von E. nicht sofort in Spams weggeklickt, das Photo sah ich mir auch an. Ich fing an, ihr zu antworten. Währenddessen googlete ich und fand “more of these letters” on www.

    Schade.  Inhaltlich gelungen, beinahe glaubwürdig. Und dchon wird es nix mit dem Helfersyndrom :-D


  10. kakadu meint dazu:

    Elena schreibt:
    ...

    I finded your adress in internet when I visited websites and guestbooks from your country. I sended my message asking for help to approx. 60 adresses, but we did not get any help up to now.

    I have 31 years, my daugher Angelina is 7 years. My mother is 55 years. My father does not live with us and he does not help us since many years. We
    are only three persons in our family and nobody help us. It is the first year since Angelina goes to school and she receive high grades. It make me happy.

    We live in central region of Russia, Kaluga town what is approxim. 190kms to south-west from Moscow.

    The winter is coming and weather becomes colder and colder each day. We don’t know what to do and how to heat our home.
    I would be very grateful to you if you can help us with some money to buy portable wood burning stove in our local market.
    It is made from cast-iron and weight 110kg. We have many wood in our region and this stove will heat our home
    the all winter. Price of this stove in our local market is 6769 Russian rubles (equivalent of 193 Euros), but my salary is very small
    and we cannot buy it.

    Our address is:
    Elena Galitsyna,
    Ulica Kirova 25-54,
    Kaluga, 248000
    Russia.

    I pray that you can help us.

    Elena.

    ...

    sie schrieb ähnliche Letters schon 2004 :-(
    Das Netz vergisst nix…nix für ungut

    Be carefull wink


  11. kakadu meint dazu:

    Mail No. 1. iz Rossiji

    .(JavaScript must be enabled to view this email address)


    Adresa 2 iz Rossiji

    .(JavaScript must be enabled to view this email address)

    nur mal so…

    nun will ich ihre Briefe nicht mehr haben wink


  12. jehe meint dazu:

    ha, schon witzig….
    ich hab eben in dieser Minute (jaja, es ist schon 4 ich weiss, war feiern grin )die gleiche Mail mit dem gleichen Bild erhalten, mich sofort auf die Suche im Internet gemacht und bin nach wenigen Klicks hier gelandet.
    Schon traurig, das arme Frauchen mit ihrer Kleinen wird wohl auf ewig frieren müßen.
    Was ich mich allerdings frage ob das auf dem Bild tatsächlich Elena ist und ob sie auch diese Mail verfasst hat - ich denke ja eher nicht.
    Sicher hat sich “Igor” oder “Wladimir” oder wie der oder die Typ(en) auch immer heissen mögen die tatsächlich hinter dieser Geschichte stecken, auch das Bildchen aus dem Internet gefischt.
    Naja, wie auch immer, kreativ sind sie ja - diese Kriminellen.
    Ich hätte allerdings eher um 5 Euro für Brennholz oder ähnliches gebeten, ist bestimmt Erfolgversprechender.
    Ich wäre ja so dämlich und hätte ihr geholfen, leider hat sie vergessen ne Kontonummer mit in den Text zu packen - tja, selbst Schuld, dann werd ich die Kohle halt verprassen… wink


  13. Tweedle meint dazu:

    Tja, die arme Elena scheint immer noch zu frösteln, jetzt da es wieder auf dem Winter zugeht: Hab am 30.11.2008 auch ne nette Mail von ihr bekommen.


  14. schlauer meint dazu:

    Das ist Russenmafia. Die Region Kaluga ist wohl für russische Verhältnisse relativ wohlhabend (Autoindustrie, u.a. VW). Die Briefeschreiber betreiben diese Masche seit Jahren. Sie sind sehr intelligent, wahrscheinlich gescheiterte Ex-Studenten.


  15. Thomas meint dazu:

    Wie dreißt manche Leute sein müssen um so etwas abzuziehen. Ich meine es ist ja nicht so das hier das Geld auf den Bäumen wächst. Was ich nur schade finde ist dass sie echt Ihre Töchter als vorwand nimmt ich hab kein Geld schick mir welches. Hattest du die Mails eines Morgens einfach so in deinen Postfach oder wie bist du auf diese Frau gestoßen?


  16. Jess meint dazu:

    Mir hat sie auch geschrieben, das landete aber auch im Spamordner. Da scheint wohl eher ein Script hinter zu stecken. Gut, darauf sind bestimmt auch noch andere gekommen. ^^


  17. marta meint dazu:

    Lieber Spamschlucker,
    danke für diese Seite, hat mir die Korrespondenz mit der frierenden Elena erspart. Sie ist jetzt SO verzweifelt, dass sie jetzt sogar auf polnischen Email adressen schreibt (obwohl wir hier selbst frieren;)


  18. Torsten meint dazu:

    Conclusion:
    No monye this time.

    Elena Galitsyna, Ulica Kirova 25-54, Kaluga, 248000 Russia http://elenadd.nextmail.ru/ourpicture.jpg


    ARE YOU A SCAMMER? (scam mailer)? Are you still freezing?

    I can help you to report your mail as scammail to http://www.scamomatic.com

    You can also do it by yourself!

    As you can see in the below three message header (omitted on this comment) there are different mail address in headers of your correspondence.

    How will you explain that?

    Take a look at this site and explain how that can happen!

    http://www.spamschlucker.org/spamdex/spam/comments/elena-briefwechsel-russin/


    3 MESSAGE HEADER
    Contains different mail address
    1. .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    2. .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    3. .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    4. 370401c78h0j18gh4$df8c58b00$eeeea8c0@eposta.ru

    ——-Oprindelig meddelelse——-
    Fra: Elena [mailto:elenagg@eposta.ru]
    Sendt: 6. december 2008 08:42
    Til: Torsten Sylvest
    Emne: Re: Hi

    Dear Torsten,

    Thank you very much for your message.

    In the last winters we heated our home with gas, but now since my mother lost job we cannot afford to pay for gas anymore, because it is very expensive.

    I’m happy that you can help us to buy the portable stove. We will install the stove in our home and it will heat us during the whole winter with minumal charges.

    I heared that the most reliable way how you can send money to our country is to use Western Union and your help will reach us during one day.

    I visited local Western Union office and they told me the following:

    Remittance via Western Union can be sended to name and address of its receiver. Therefore you can send your help to my name and our address:

    Elena Galitsyna,
    Ulica Kirova 25-54,
    Kaluga, 248000
    Russia.

    To send remittance you need to visit local Western Union office into your city. They are located in of post offices, train stations or banks.
    You can find adress of Western Union office in your city if you go to this
    link:
    http://www.westernunion.com/info/agentLocator.asp?country=global
    Please enter name of your city and choose your country from list of countrys and you will get a list with addresses which you can visit.

    When your remittance is sended, please inform me control number, your full name and amount of your remittance.
    After I will visit our local Western Union Office and receive your help.

    I will be waiting for your message. Thank you so much for your help.

    Elena.

    -

    8/12-2008

    Hi,

    How are you? Did you receive my previous message?

    The weather become colder each day and we don’t know what to do.

    I pray that you can help us.

    I wish you a very good day and I hope to hear from you soon.

    Elena.


  19. Schwarz meint dazu:

    Hallo Spamschlucker
    und liebe mitlesende Gemeinde!

    Die gute “Elena” scheint topaktuell sehr aktiv zu sein. Untenstehende E-Mail vom 08.12.08 mit leicht überarbeitetem Inhalt möchte ich Euch nicht vorenthalten.

    Mir war zwar bei Erhalt sofort klar, dass es sich dabei um Spam handelt, dieser ist allerdings zur Abwechslung mal wieder recht überzeugend gemacht.
    Und weil dann eben doch immer ein kleines Restmoment an Zweifel übrig bleibt, habe ich mich nach Erhalt der E-Mail gleich an die Google-Recherche gemacht. Dankbarerweise fand ich dabei unter anderem diese Seite. Vielen Dank für die Aufklärungsarbeit und die Mühe mit den Briefwechseln.
    Ich bin wirklich froh und dankbar, dass es Leute wie Euch gibt, die dabei helfen, das Web etwas sicherer zu machen. Kudos!

    Schnell noch ein paar Gedanken zu diesem speziellen Spam:

    - inhaltlich hinreichend glaubwürdig, auch wenn es nach Spam riecht nicht sofort erkennbar.
    - Adresse ist überzeugend man kann sich Kaluga auf Google Maps schön dazu ansehen. Die Strasse wird zwar nicht gefunden, aber das gilt für ganz Kaluga und die Postleitzahl passt.
    - Dass die sich sogar die Mühe machen, auf individuelle Anschreiben zu antworten finde ich faszinierend und beunruhigend, das gibt dem Spam eine neue Qualität. (Für ca. 200 Euro kann man natürlich mal ein paar E-Mails schreiben…)
    - Das bereitgestellte Foto und sogar der Kontext des Hosts (hier: nextmail.ru) sind einigermaßen glaubwürdig und passen zum Gesamteindruck.

    - Der eigentliche definitive Knackpunkt für mich ist erst aus der vorangehenden Korrespondenz mit Torsten ersichtlich: WESTERN UNION schreit geradezu Abzocke. Damit ist auch geklärt, wie der ganze Scam funktionieren soll.

    Nämlich: schick Bargeld via Western Union nach Kaluga in Russland. Im Zweifel bekommt der / die Betrogene dann noch eine Dankesmail für den schönen Ofen und wie warm es jetzt ist, dann fliegt der Schwindel evtl. nicht einmal auf.

    In diesem Sinne noch mal vielen Dank für diese tolle Seite, die hoffentlich viele davor bewahrt auf solch eine ausgefeilte Abzocke reinzufallen.
    Weiter so!

    Anbei noch meine Version von dem Spam:


    ————————————————————————-
    Hi
    Elena [elenadda@eposta.ru]
    An: .(JavaScript must be enabled to view this email address)


    Hi,

    My name is Elena, I have 32 year and I live in Russia. I work in library and after my work I allowed to use computer when it possible.
    I finded your email and I decide to write you this letter.

    I have 7 year daughter, her father abandoned us and we live with my mother.

    Due to crisis recently my mother lost job and our situation became very difficult.

    Price for heating our home is very high and we cannot afford it anymore.

    The winter is coming and we weather become colder each day. We need portable stove which give heat from burning wood. We have many wood in our region, but we cannot buy this stove in local market because it cost equivalent of 192 Euro and very expensive for us.

    Therefore I decided to appeal to you for help. If you have any old warm sleeping bags, I will be very grateful to you if you can donate it for us and send to our address.

    We will be sleep in the sleeping bags during the nights and we will be in warm.

    May be it is dangerous to put pictures to internet, but I downloaded our picture to free website and you can see it at:
    http://elenadda.nextmail.ru/ourpicture.jpg
    This picture is about two years old, but it will show you who we are.

    I hope to hear from you soon and I thank you for your help.

    Elena Galitsyna,
    Ulica Kirova 25-54,
    Kaluga, 248000
    Russia.
    —————————————————————————


  20. bluesaphier meint dazu:

    habe gestern auch eine mail von elena erhalten, und sie aufgefordert mir ein weiteres foto zu schicken was sie auch gemacht hat, hätte ich nie gedacht - es war wieder ein ähnliches foto mit der tochter. aber ist dennoch für mich noch nicht überzeugend, jetzt habe ich sie aufgefordert ein foto zu machen wo sie was von mir bestimmtes auf dem foto zeigen muss. bin mal gespannt , ob ich antwort mit dem geforderten foto erhalte wink


  21. 1812 meint dazu:

    und auch noch die version für die schweiz :D
    sie ist nun 1 jahr älter geworden

    Betreff: Letter to Switzerland

    Hi,

    My name is Elena, I have 32 year and I live in Russian province.  I work in a library and after my work I allowed to use computer when it possible.
    I finded your address in internet and I decided to write you this letter.

    I have 7-year daughter Angelina, her father abandoned us and we live with my mother.

    Due to the crisis in our country my mother lost job and our situation became very difficult.

    The price for heating our home is very high and we cannot afford it anymore.

    The weather is already minus 8 degrees Celsium and we don’t know what to do.

    We need portable stove which give heat from burning wood. We have many wood in our region, but we cannot buy the stove in local market because it cost equivalent of 192 Euro and very expensive for us.
    If you have any old portable wood burning stove,

    I pray that you can donate it to us and organize transport of its to our address. We live 200km from Moscow.
    This ovens are different, usually they made from cast iron and weight about 100kg.

    Please let me know if you can help and I will give you our home address.

    I hope to hear from you soon and I wish you a Merry Christmas.

    Elena.


  22. Robyn meint dazu:

    Elena

    I am deeply saddened by your cold situation, but your pathetic scam has left me far colder. Your daughter has been 7 years old for four years now.

    Perhaps you would be better off rotting in hell, I believe its much warmer there.  When you do what you do, hell is your only option.

    Think of something new IDIOT, I have posted your scam on every scam website available which might be surprising for you to know that there are over 100000.

    Do you have the courage to reply to this?  I doubt it. Pathetic

    ——-Original Message——-
    From: Elena [mailto:elenagg@eposta.ru]
    Sent: 20 December 2008 10:26 AM
    To: *******
    Subject: Re: Request from Russia


    Thank you very much for your message.

    I’m happy that you can help us to buy the portable stove. We will install the stove in our home and it will heat us during the whole winter with minumal charges.

    I heared that the most reliable way how you can send money to our country is to use Western Union and your help will reach us during one day.

    I visited local Western Union office and they told me the following:

    Remittance via Western Union can be sended to name and address of its receiver. Therefore you can send your help to my name and our address:

    Elena Galitsyna,
    Ulica Kirova 25-54,
    Kaluga, 248000
    Russia.

    To send remittance you need to visit local Western Union office into your city. They are located in of post offices, train stations or banks.
    You can find adress of Western Union office in your city if you go to this
    link:
    http://www.westernunion.com/info/agentLocator.asp?country=global
    Please enter name of your city and choose your country from list of countrys and you will get a list with addresses which you can visit.

    When your remittance is sended, please inform me control number, your full name and amount of your remittance.
    After I will visit our local Western Union Office and receive your help.

    I will be waiting for your message. Thank you so much for your help.

    Elena.


  23. Paul meint dazu:

    Hallo !

    Ich habe gerade eine Antwort von Elena erhalten. Es war mir schnell bewusst, dass es hier um Abzocke geht. Allerdings war ich von der Kreativität etwas schockiert aber auch beeindruckt. Ich hab mir gedacht, ich informiere Elena, dass ich am Montag ein Paket mit Konserven und 1000,- Euro Bargeld an die angegebene Adresse schicken werde, weil ich unbedingt helfen möchte smile Mal sehen, wie “Sie” reagiert. Eigentlich müsste “Sie” dann etwas nervös werden.
    Ich möchte aber bemerken, dass ich sonst wirklich gerne helfe, aber es sehr schde finde, dass diese Art von Geschäften viel ehrliche Hilfsbereitschaft kaputt macht.


  24. Janine meint dazu:

    Hallo

    Auch ich bin darauf reingefallen und habe mit Elena Kontakt aufgenommen.

    Aber mal im Ernst. Wer sagt denn, dass es diese Elena nicht gibt? Schliesslich nützt es ihr ja nichts, wenn die Adresse nicht stimmen würde, oder es sie nicht geben würde, und man Geld per Western Union an eine falsche Adresse senden würde.

    Ist es nicht auch möglich, dass sie so ihr Gehalt aufbessert? Wieviel Geld wird sie so schon eingesackt haben? Es scheint ja viele Leute zu haben, die gerne helfen würden. Auch ich wäre sehr bereit gewesen, ihr einen Zustupf zu gönnen. Soviel Geld könnte fast jeder irgendwie locker machen. Wenn es nämlich mehr wäre, dann würde sie sicher kein Erfolg haben. Und dass die Tochter nicht weiterwächst, ist sicher ein Vorteil für ihre Geschichte, die ja zu Tränen rühren soll. Ich denke, diese Elena ist einfach clever und nutzt dies zu ihrem Vorteil. Ist nicht besser und nicht schlechter als am Strassenrand stehen und einfach betteln, oder nicht?

    Auch mir hat sie nett geantwortet:


    **************************************************
    ——-Ursprüngliche Nachricht——-
    Von: Elena [mailto:elenagg@eposta.ru]
    Gesendet: Freitag, 19. Dezember 2008 09:55
    An: JANINE
    Betreff: Re: Letter to Switzerland

    Dear Janine,

    Thank you very much for your message.

    I finded your adress in internet when I visited websites and guestbooks from your country. I sended my message asking for help to approx. 60 adresses, but we did not get any help up to now.

    I have 32 years, my daugher Angelina is 7 years. My mother is 55 years. We are only three persons in our family and nobody help us. It is the first year since Angelina goes to school and she likes to study.

    We live in central region of Russia, Kaluga town what is approxim. 190kms to south-west from Moscow.

    The weather is already minus 8 degrees and it becomes colder and colder each day. We don’t know what to do and how to heat our home.
    I would be very grateful to you if you can help us to buy portable wood burning stove in our local market. It is made from cast-iron and weight 110kg. We have many wood in our region and this stove will heat our home all the winter. We already have a chimney and we will connect it to the stove not to have the smoke inside of our home.Price of this stove in our local market is 6631 Russian rubles (equivalent of 192 Euros), but my salary is very small and we cannot buy it.

    I hope for your help.

    Elena.

    ——- Original Message——-
    From: JANINE
    To: “‘Elena’” <elegal@eposta.ru>
    Sent: Thursday, December 18, 2008 6:27 PM
    Subject: AW: Letter to Switzerland


    Hi Elena

    I’m Janine.

    Where did you find my swiss adress in the internet? And why did you write to
    me and to whom else did you write?

    I just want to know more.

    Hope to hear from you

    Janine
    **************************************************

    Ich habe mir dann erlaubt, sie etwas auszufragen, bzw. Informationen über ihr Umfeld zu gewinnen. Ich hätte ihr niemals die (nur noch!!) 192 Euro direkt überwiesen, ich hätte sie nämlich dem Verkaufshaus direkt überwiesen. Ich habe aber seit meinem Mail nichts mehr gehört:


    **************************************************
    ——-Ursprüngliche Nachricht——-
    Von: JANINE
    Gesendet: Freitag, 19. Dezember 2008 10:40
    An: ‘Elena’
    Betreff: AW: Letter to Switzerland

    Dear Elena

    Thank you for your answer.

    I would be very happy to help you, but you have to do something for that.

    1. Give me your entire name and address
    2. Give me the name, address, web-adresse, e-mail-adress from your local market 3. Give me the name, address, e-mail-adress from the library you are working at and the name of your boss and his e-mail-adress.

    You must understand that I cannot help to someone that I do not have any informations about. I do not know you and it is difficult to feel secure in such a case.

    After you provided me with this informations I will see, what the next step is and discuss this with you.

    Take care of you and your familiy.

    Kind regards,

    Janine
    **************************************************

    Das wird wohl die Dame dann doch nicht mehr sooo interessieren….


  25. Paul meint dazu:

    Meine Korrespondenz mit Elena, die dringend einen Ofen braucht.
    Sie hat Ihn schliesslich auch von mir bekommen.

    Chronologisch nach unten sortiert:

    ————————
    Das Bettelmail, sehr kreativ smile
    ————————

    Hi,

    My name is Elena, I have 32 year and I live in Russia. ....
    Den Rest kennen ja alle hier zur Genüge.

    ————————————
    Natürlich hab ich geschnallt dass sie nur Kohle aber keinen Ofen will. Ich wollte aber ein bisschen Spass und so ging es weiter:
    ————————————

    Dear Elena !
    Hello, I am Paul.
    What is Your adress for sending the stove ?
    Paul
    Austria

    —————————————————-

    Dear Paul,

    Thank you very much for your message.

    Our address is:
    Elena Galitsyna,
    Ulica Kirova 25-54, Kaluga, 248000 Russia.

    I hope for your help.
    Elena.

    ——————————————————

    Hi Elena !

    Thanks for sending the adress.
    I will send a package with some austrian goddies (things to eat, chocolate and sweeties for your family),
    and also a letter inside, with 500 euros to your adress on Monday.
    I think You will get it on Friday next week.
    So you can buy the stove and something else for your daughter and your mother and also for you.

    I wish you a happy christmas time and I hope it helps a litte bit.

    Paul

    —————————————————-
    Ich war natürlich schon sehr gespannt, mit welchem Argument Sie eine Überweisung herbeiführen würde und musste nicht lange warten smile
    —————————————————-

    Dear Paul,

    Thank you very much for your message.

    Unfortunately, Russian post is corrupt and they will steal money if you send it in a letter or parcel.

    You can send your help in Euro to my bank account:

    BANK VTB 24, Moscow, Russia
    SWIFT: CBGURUMMXXX
    Bank head-office address: Myasnitskaya 35, Moscow, 101000, Russia.
    Beneficiary:
    Galitsyna Elena Fedorovna,
    Account 40817978343030000027
    Purpose of the remittance: Help.

    This bank is very big and have two offices in our Kaluga city. I heared that it is very reliable.
    The bank employees told me that bank accounts in our country do not have IBAN codes, as in the western countries.

    I hope to hear from you soon and I thank you for your help.

    Elena.

    —————————————————-
    Und dann hab ich “Ihr” den Ofen mal so richtig eingeheizt,
    nachdem ich ja schon wusste, dass Elena früher mal Valentin dann Olga oder so ähnlich hiess und andere Dinge zum Aufwärmen brauchte.
    Ausserdem find ich es Scheisse, dass echte Hilfsbereitschaft so kaputt gemacht wird :(
    Für die “Heizung” hab ich dann ein bisschen nachgeforscht, damit alle Namen stimmen.
    —————————————————-

    Dear Elena,

    My name is Valentin and I am a cybercrime Police-Officer in a big
    town Vienna, Austria.
    My russian Grandmother knows Your names adresses now.
    It was easy to find it out with the help of

    Computer Crime & Intellectual Property Section
    United States Department of Justice

    http://www.cybercrime.gov

    http://www.internic.net

    Mikhail Zadornov
    Chairman of the Board of VTB24 Bank

    Andrei L. Kostin
    Member of VTB Bank Supervisory Board
    VTB Bank President and Chairman of the Management Board

    Western Union WT East
    125047, Moscow, 1st Tverskaya - Yamskaya, 5

    and the

    Austrian Consul,
    Starokonjuschennij per. 1
    119034 Moskau

    From all my heart I wish you prison in the new and all the next years.

    Austrian State Police Vienna
    Bundespolizeidirektion Wien
    A-1010 Wien, Schottenring 7-9
    .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    .(JavaScript must be enabled to view this email address)

    ——————————————————

    Unfortunately, Russian post is corrupt and they will steal money if you send it in a letter or parcel.


    Not only the post ist corrupt in russia ....... it seems like everybody ist corrupt there.

    ——————————————————

    some blogs found about your “business” :

    http://wazong.de/blog/tag/elena/

    http://www.spamschlucker.org/spamdex/spam/comments/bettelspam-mein-briefwechsel-mit-elena-der-russin-teil-ii

    http://www.co2air.de/wbb2/thread.php?threadid=54751&sid=bb9c07b7aed3adf7193b6e4472e651fa

    http://geralds.blog.de/2008/12/08/elena-braucht-nen-schlafsack-5183095

    http://www.myheimat.de/dillingen/beitrag/62935/ein-ofen-fuer-elena-der-kaelte-wegen/

    http://www.yaablog.de/2008/11/03/elena-aus-russland-mochte-einen-ofen-und-finded-meine-adresse/

    http://www.falsomagro.com/2008/12/la-ragazza-stufa-alias-lo-spammer-transessuale-valentin-ha-mandato-il-suo-numero-di-conto.html

    http://oknotizie.alice.it/fabio454

    http://www.computerhilfen.de/hilfen-34-260381-0.html

    http://dergeschichtenerzaehler.blogger.de/stories/1280442/

    http://www.computerbetrug.de/nachrichten/newsdetails/spam-aus-russland-valentin-und-elena-betteln-wieder/

    and hundreds more


  26. phil meint dazu:

    ... offensichtlich hat sie’s wieder mal auf österreicher abgesehen. geht ja schön im kreis das ganze.


  27. Dergeschichtenerzaehler meint dazu:

    Hahaha, sehr schön. Ich habe ja auch zurück geschrieben und habe ihr einen 150 kilobyte großes Foto von einem Holzofen geschickt. Da stand ja nur kilo ne. Aber geantwortet hat sie nicht. Dabei habe ich es doch nur nett gemeint.


  28. Janine meint dazu:

    Elena hat mir schon zweimal wieder geschrieben:

    ***************************************************
    I want to wish you a Merry Christmas and a Happy New Year!!

    I wish that the New Year will bring happiness for all your family, good health, and all your dreams will come true grin

    Unfortunately we did not solve our problem with heating and we don’t know what to do.

    We pray that we will be able to buy the wood burning stove for our home in the coming New Year but now it is only our dream.

    Your friends from Russia,

    Elena, my daughter and my Mother.
    ***************************************************
    UND:
    ***************************************************
    I want to wish you a HAPPY NEW YEAR 2009 !!

    I wish that the New Year will bring happiness for all your family, good health, and your dreams will come true!

    I send you a New Year’s card and I hope you will like it http://elegal.nextmail.ru/newyearcard.jpg

    I love cats and dogs so much smile

    Your friends from Russia,

    Elena, my daughter Angelina and my Mother.
    ***************************************************

    Aber ich bin es leid und hab nicht mehr geantwortet. Übrigens hat sie mir ja im 2. Mail eine hübsche Postkarte kreiert…


  29. Asterix meint dazu:

    Hallo Leute,
    habe gleiche “neuste ” Mail von Elena bekommen, da ich beruflich öfter in Kaluga bin habe ich ihr angeboten vorbeizukommen. Danach war schlagartig Ruhe im Postfach. Ich überprüfe im Februar tatsächlich mal diese Adresse und gebe dann meinen Kommentar hier ab.


  30. Spamschlucker meint dazu:

    Oh ja, mach ein Foto vom entsprechenden Wohnhaus ... wenn’s aus dem Kamin raucht, braucht sie keinen Ofen mehr.


  31. Henriette meint dazu:

    I sent a sleeping bag, silly, it was returned to me of course…


  32. Mike meint dazu:

    auf meine e-mai lhat sie nicht geantwortet!!

    Gruß: MIke


  33. Mark@ veranstaltunskalender meint dazu:

    Gibts was neues von elena ? oder ist der Ofen aus wink


  34. Spamschlucker meint dazu:

    Aktuell ist nicht so viel geboten ... wahrscheinlich wurde sie zu bekannt.


  35. Didi meint dazu:

    Ich hab heute auch so eine Elena-mail bekommen und habe ihr geantwortet, dass ich selber arm dran bin und mich mit Wodka warmhalte. Die Methode hab ich ihr empfohlen. Na sdorowje ; )


  36. xFiler meint dazu:

    Hab die Mail auch im Postfach gehabt…

    ...das müssen sehr milde Winter die letzten Jahre in Russland gewesen sein, denn Elena ist ohne Ofen nicht erfroren.
    Dafür scheint die Zeit dort stehen geblieben zu sein, denn weder Sie noch ihre Tochter altern.


  37. Toa meint dazu:

    Ich hab heut auch wieder mal ‘ne Mail von Elena bekommen. wink

    Wegen “Aktuell ist nicht so viel geboten ... wahrscheinlich wurde sie zu bekannt.”: Ich glaube, das liegt weniger an der Bekanntheit, als an der Jahreszeit. Wenn jemand um Geld für einen Heizofen bettelt, um durch den Winter kommen zu können, erscheint den potentiellen Opfern das im Winter sicherlich viel glaubwürdiger als im Sommer. wink


  38. Ahorn meint dazu:

    Es scheint wieder kälter zu werden in russland wink


    BETREFF: HI

    Salutation,

    My name is Elena, I’m 32 years and I apply to you from a province in Russia. I workplace in local bibliotheca and I provided to use computer afterwards work if possible. Our position is terrible and I send you this letter in despair and hope.

    I has daughter she have 8 years, her father abandoned us and we live with my mother.

    Due to crisis lately my mother lost job (bakehouse at she worked is now bankruptcy) and our situation became horrify.

    Cost for gas and electricity is very high in our town and we cannot use it to heating our home anymore.

    It is very cold already in our province and temperature becoming colder each day. We very much disturbed and we have not experience how to do.

    The only possible way for us to heat our home is to use conveyable wood burning oven which supply with heat with burning wood (fire). We have many wood in our town and this oven will provide heat for our sleeping room complete winter for minimal cost.

    Unfortunately, we can not purchase this oven in our local market because it price 8159 roubles (equivalent of 191 Euro) and we can not afford it.

    If you possess any old moveable wood-fire oven and if you discontinued using it, we will be very glad if you can present it to us and prepare send this oven to our home (200 km from capital of Russia). This ovens are different, they constructed from cast-iron and weight 100 kg.

    I expect what you will write me back.

    Elena with my family.
    Russia


  39. David meint dazu:

    Elena ist immer noch aktiv mit analogen Fotos (Frau Kind/ der Ofen den sie Braucht/ Kind und Weihnachtsmann). Gelesen werden die Spams nicht Antwort war inhaltlich problematisch. Sie benutzte den falschen Namen der über den Spam kam, obwohl ich ihn in der ersten Mail berichtigte.

    Die Adresse ist nun Elena <elgal@ermail.ru>
    und Bilder stehen unter

    http://elenafgaf.nextmail.ru/ourpic.jpg
    http://elenafgaf.nextmail.ru

    Die anggebens:
    Elena Galitsyna,
    Kirova Str. 25-54
    Kaluga 248000
    Russia

    Traurige Geschichte, gerade für das Kind das für solche habgierigen Zwecke missbraucht wird. In wie weit man da vorgehen kann werde ich überprüfen! Die oben erwähnte Bankverbindung dürfte dafür sehr nützlich sein. Vermutlich sind die Bilder sogar geklaut. Wäre sonst im Falle eines Verfahrens für Elena sehr unvorteilhaft. Hoffentlich bemüht sie sich solche Seiten zu lesen im Wissen das es Menschen gibt die versuchen gegen so etwas vorzugehen. Danke für die mühevoll dargestellte und sachlich hervorragende Seit


  40. Weihnachtsmann meint dazu:

    Hallo, Hallo,

    Erhielt auch besagte Mail von Elena, zimelich geschickt gemacht das Ganze, dank diesem Forum bin ich nicht drauf reingefallen, war schon kurz davor der Frau Geld zu schicken. Hoffe die anderen Verarschten lesen das!

    Viele Grüße vom Weihnachtsmann

    p.s. Mein Name ist Weihnachtsmann und meine Rentiere erfrieren wenn ihr mir nicht sofort 20000000000 Euro überweist für ein Stück Holz. Am besten auf mein Nummernkonto in der Schweiz oder Lichtenstein.


  41. Slowly meint dazu:

    Haha, die Elena gibts auch im 2009 noch, also hat sie den strengen Winter 08/09 gut überstanden, auch ohne Ofen - haha.

    Habe heute auch die besagte Mail von ihr erhalten und hab im Header nach der IP geschaut.

    217.171.128.37 war die IP und die ist laut ripe.net eindeutig nicht in Russland, sondern in Grossbritannien, wos zwar Nebel hat, aber sicher nich so kalt ist wie in Russland.

    Na denn, mal schauen ob Elena den Winter 09/10 auch gut überstehen wird…...


  42. Ofenbauer meint dazu:

    Hallo Leute!
    Und pünktlich zum 1. Schnee schickt Elena wieder Post, diesmal in die Schweiz. Das Timing hätte nicht besser sein können.

    Doch vielleicht gibt es die arme Elena ja wirklich? Sie sitzt in einer kalten Wohnung am Rande der unendlich weiten Taiga, die Sonne versinkt blassrot hinter dem Horizont und blaugraue Nebelschleier ziehen langsam über den zugefrorenen Fluss. Von weitem hört man leises Wolfsgeheul, es lässt die kleine Angelina noch immer schaudern. Elenas Finger sind klamm beim Schreiben und sie wischt sich eine Träne aus ihren Augen ob all der bösen Kommentare, die sie schon erhielt. Doch sie gibt nicht auf, es ist ja schon bald wieder Weihnachten und vielleicht schenkt ihr ja doch noch jemand einen Ofen, wenn sie nur lange genug darum bittet. Was will sie sonst schon tun?

    Schämen müssten wir uns alle, wenn es doch so wäre. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass Elena in einem gut geheizten Haus sitzt und mittlerweile Besitzerin einer florierenden Ofanhandelsfirma ist und überhaupt nicht frieren muss.

    Danke dem Spamschlucker für diese Seite, sie hat mich ganz bestimmt davor bewahrt, meinen schönen neuen Schwedenofen ins ferne Russland zu verfrachten. Danke auch Euch allen für die vielen amüsanten Kommentare. Ach, und nicht zuletzt danke an Elena, ohne die es diese Seite gar nicht geben würde.

    Frohe Weihnachten!

    Der Ofenbauer


  43. Cees van der Wekken (The Netherlands) meint dazu:

    Received a similar mail, 32/7 wood-stove etc. early november 2009. Begging from her site is still going on. Could it be possible to trace the lady (with daughter) on the pictures. Can not imagine that they are relatives of the criminals we’re dealing with.

    Yours sincerely,

    Cees van der Wekken
    (The Netherlands)


  44. Urs meint dazu:

    Die Elena kann sich sogar UMTS Roaming leisten:
    ————————————————————————————————————————————-
    inetnum:      217.171.128.0 - 217.171.131.255
    netname:      H3GUK
    descr:      NAT Pool for Mobiles
    country:      gb
    admin-c:      ZG283-RIPE
    tech-c:      HURa1-RIPE
    remarks:      ** spam and abuse: xxxxxxxxxxxxxxxxx
    remarks:      INFRA-AW
    status:      ASSIGNED PA
    mnt-by:      MNT-H3GUK-2
    source:      RIPE # Filtered
    ————————————————————————————————————————————-


  45. Die Polizei meint dazu:

    2006 war es noch Valentin. Ja, ich archiviere das Zeugs wirklich und bin jedes Jahr gespannt, wie die neue Version aussieht wink) Die älteste mir bekannte ist von 2004.

    Ab 2007 dann Elena.

    ——————————————-

    [...]
    Return-Path: <valemik@eposte.ru>
    X-Flags: 1001
    Delivered-To: GMX delivery to [...] @ gmx.at
    Received: (qmail invoked by alias); 13 Dec 2006 18:34:18 -0000
    Received: from smtp-1.orange.nl (EHLO smtp-1.orange.nl) [193.252.22.241]
      by mx0.gmx.net (mx090) with SMTP; 13 Dec 2006 19:34:18 +0100
    Received: from c3eea2fbe.cable.wanadoo.nl (c3eea2fbe.cable.wanadoo.nl [62.234.47.190])
      by mwinf6009.orange.nl (SMTP Server) with SMTP id 3621770000E6;
      Wed, 13 Dec 2006 19:34:00 +0100 (CET)
    X-ME-UUID: .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    Received: from pppoe939-adsl.mtu.ru (195.34.40.00) by 62.234.47.190 (7.2.076)
          id 454B8D21008100F7; Wed, 13 Dec 2006 19:33:57 +0300
    From: “Valentin” <valemik@eposte.ru>
    Subject: AW: [2]:
    Date: Wed, 13 Dec 2006 19:33:57 +0300
    Message-Id: <20061213183400.3621770000E6@mwinf6009.orange.nl>
    To: undisclosed-recipients:;
    X-GMX-[...]

    Dear Friend,

    Please excuse me for this letter.

    My name is Valentin. I’m student and I live with my mother in a small town Kaluga, Russia. My mother cannot see and she receive pension very rare which is not enought even for medications.

    I work very hard every day to be able to buy necessities for my mother, but my salary is very small, because my studies still not finished.

    Due to deep crisis authorities stoped gas in our district and now we cannot heat our home. I don’t know what to do, because the winter is coming and the weather will be very cold. I am very afraid that the temperature inside our home can become very cold and we will not be able to survive.

    Therefore I finded several e-mail addresses and thank to the free internet access in our local library I decided to appeal to you with prayer in my heart for small help.

    If you have any old sleping bag, warm blanket, electric heater, warm clothes and shoes, electric water-boiler, canned and dried food, vitamins, medicines from cold, any hygiene-products, I will be very grateful to you if you could send it to our postal address which is:

    Valentin Mikhailin,
    Rileeva Str, 6-45.
    Kaluga. 248030,
    Russia.

    If you think that it would be better or easier for you to help with some money, please write me back and I will write you how to send it safely, if you agree. In this case I will be able to buy a portable stove and heat our home during the winter.

    I hope to hear from you very soon and I pray that you can help us. I also hope very much that this hard situation will become better in our region very soon.

    >From all my heart, I wish you a Merry Christmas and a Happy New Year. I wish that the New Year will bring you hapiness and all your dreams come true.

    God Bless You,

    Valentin.
    Kaluga.  Russia.


  46. leo meint dazu:

    Hallo nun scheint Elena auch in Italien aktiv zu sein, sie kann sogar italienisch, fast zu gut…sie sagt es ist eine Google Übersetzung.
    Bin bei der ersten E-mail sogar drauf reingefallen, habe ihr zurückgeschrieben und sie hat geantwortet und gebeten ich solle ihr Geld schicken.
    Da bin ich sofort stutzig geworden und mit einbischen googeln auf diese Seite gekommen.
    Danke an die Ersteller der Seite, ist halt sehr schlecht für die wirklich Leidenden unter uns, sen soll man da noch trauen.
    <ihre e-mail—Elena [elgai@ermail.ru]
    Website wo man das Foto anschauen kann—-http://elgalit.nextmail.ru/ourpic.jpg

    bin schon neugierig wie das weitergeht

    grüsse leo


  47. Toa meint dazu:

    Ich habe gerade auch mal wieder eine Mail von ihr bekommen - und diesmal auf Deutsch. Genau wie bei der italienischen Version, von der leo berichtet hat, hat Elena angeblich ein Übersetzungsprogramm verwendet, aber dafür ist die Übersetzung auf viel zu hohem Niveau. Ich kopier die Mail einfach mal hier rein:

    Betreff: Frohe Weihnachten -

    Hallo,

    Mein Name ist Elena, ich habe 33 Jahre und ich lebe in einer kleinen
    russischen Stadt. Ich arbeite in einer Bibliothek und ich kann nach meinem
    Computer arbeiten, wenn mo"glich zu verwenden. Ich habe Ihre Adresse im
    Internet und ich beschlossen, Ihnen diesen Brief zu schreiben.

    Ich habe eine Tochter, 8 Jahre, ihr Vater Endivie uns und wir leben mit
    meiner Mutter.

    Durch die Finanzkrise meine Mutter unerwartet verloren Stellenangebote und
    unserer Situation war sehr schwierig.

    Die Preise fu"r Gas und Strom ist sehr hoch in unserer Region und ko"nnen
    wir nicht verwenden, um unser Haus mehr Wa"rme.

    Das Wetter ist sehr kalt hier bereits und das Radio sagen, dass die
    Temperatur in unserer Region werden bis zu minus 25 Grad Celsius in den
    na"chsten Wochen.
    Wir haben gro?e Angst, und wir wissen nicht, was zu tun ist.

    Die einzige Mo"glichkeit fu"r uns, unsere Heimat Wa"rme ist es, einen
    tragbaren Ofen, die Arbeit mit brennendem Holz zu verwenden. Wir haben viele
    Holz in unserer Region und diesen Ofen wird unser Haus zu heizen den ganzen
    Winter fu"r minimale Gebu"hren.

    Leider ko"nnen wir nicht kaufen diesen Ofen in unserem lokalen Markt, weil
    es Gegenwert von 191 Euro und sehr teuer fu"r uns kosten.

    Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Holzofen und im Fall, dass Sie
    benutzen es nicht mehr, werden wir sehr dankbar, wenn Sie es ko"nnen, um uns
    zu spenden und organisieren den Transport von diesen Ofen auf unserer
    Startseite.
    Wir befinden uns im zentralen Teil der Russischen Fo"deration, 180 km von
    Moskau entfernt.

    Bitte lassen Sie mich wissen, wenn Sie helfen ko"nnen, und ich werde
    schreiben Sie uns nach Hause schicken.

    Von ganzem Herzen wu"nsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest. Ich mo"chte,
    dass das Neue Jahr 2010 hapiness bringen Sie und alle Ihre Tra"ume wahr
    werden!

    Elena und meine Familie.

    P.S. Ich u"bersetzte diese Meldung mit Computer U"bersetzer und ich hoffe,
    dass Sie zu mir in englischer Sprache beantworten kann, weil ich sie
    studierte an der Schule. Wenn Sie Antwort in deutscher Sprache, werde ich
    nicht in der Lage, Ihre Botschaft zu verstehen. Danke. Elena.


  48. Der Schreiber meint dazu:

    Hi, da ich leider im Netz nicht versiert bin, weiters schon zu haben bin, wenn ich angesprochen
    werde, trat ich mit “Valentin”<valent@mailrus.ru>
    in Kontakt und habe an ihn postalisch an die
    Adresse, Walentin Mikhailyn, Rileeva Ulica 6-45,
    Kaluga 248030, einen Brief mit EURO gesandt.
    Abgangsstempel von Linz 26.01.06
    Weiters Stempel von Kaluga vom 31.01.06 und vom
    01.03.06.
    Der Brief wurde mit dem Vermerk “Non réclamé” retourniert.
    Ohne für mich erkennbar, dass der Brief geöffnet
    worden ist, hat 90 % des Geldbetrages gefehlt.
    Nun erhalte ich Mails von Elena, der kalt ist.
    Walentin habe ich unter seinem Vorwand, dass die
    Augenoperation seiner Mutter so teuer ist geholfen, Elena können nun andere Mail-Empfänger
    einheizen.

    Weiters könnt ihr mir vielleicht Hinweise geben, um zu entschlüsseln, von wem die Mail tatsächlich
    stammt.
    Freue mich über die Korrespondenz unter
    spamschlucker.org/*/*/*/elena-briefwechsel-russin


  49. Indi meint dazu:

    Hallo alle,
    jetzt kenne ich diese Elena auch.
    Ich habe auch ein anderes “aktuelles” Foto von ihr bekommen. Erstaunlich - sie hat sich wirklich nicht verändert. Das Nichtalterungs-Rezept sollte sie mir mal schicken. Dann bekommt sie von mir auch einen alten Ofen, den ich ihr sogar persönlich vorbeibringe.-Lach.

    Indi


  50. Ketan meint dazu:

    Auch in 2010 wird ein Ofen gesucht:

    Received: from [77.221.130.213] (helo=mail-relay-01.mailcluster.net)
    by mx40.web.de with esmtp (WEB.DE 4.110 #314)
    id 1NTVgC-00022D-00
    for .(JavaScript must be enabled to view this email address); Sat, 09 Jan 2010 08:24:12 +0100
    Received: from in-relay-05.mailcluster.net (77.221.130.246.addr.datapoint.ru [77.221.130.246])
    by mail-relay-01.mailcluster.net (Postfix) with ESMTPA id B1E85901CFE7
    for <R.K.Felker@web.de>; Sat, 9 Jan 2010 10:24:11 +0300 (MSK)
    Received: from LocalHost (8b.76.1243.static.theplanet.com [67.18.118.139])
    (Authenticated sender: .(JavaScript must be enabled to view this email address))
    by in-relay-05.mailcluster.net (Postfix) with ESMTP id 3AC9B67006A
    for <R.K.Felker@web.de>; Sat, 9 Jan 2010 10:23:43 +0300 (MSK)
    Message-ID: <B38D1CA721E94790B6191E8581EF7755@LocalHost>
    From: “Elena” <elga@ermail.ru>
    To: “Reimund Felker” <R.K.Felker@web.de>
    References: <201092894@web.de>
    Subject: Re: I wish you all the best in the NEW YEAR!!
    Date: Sat, 9 Jan 2010 10:14:23 +0300
    MIME-Version: 1.0
    X-Priority: 3
    X-MSMail-Priority: Normal
    X-Mailer: Microsoft Outlook Express 6.00.2900.5843
    X-MimeOLE: Produced By Microsoft MimeOLE V6.00.2900.5579
    X-Antivirus: Dr.Web (R) for Unix mail servers drweb plugin ver.4.44.2.0805030
    X-Antivirus-Code: 0x100000
    Return-Path: .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    Content-Type: multipart/mixed; boundary=“DORIS0C28377D”
    Dear Ketan,

    Thank you very much for your message.

    I send you enclosed our picture.

    I will be very grateful to you if you can help us to buy the oven. I will
    install it at our home and it will give warm for us all the winter.

    You can send your help in EURO to my bank account exactly as I wrote it
    below:

    Beneficiary Bank:
    BANK VTB 24
    SWIFT: CBGURUMMXXX
    Bank head-office address: Myasnitskaya 35, Moscow, 101000, Russia.
    Beneficiary:
    Galitsyna Elena Fedorovna,
    Account 40817978306510010000
    Purpose of the remittance: Help for Elena

    Please note that if you change something or make any mistake in my full name
    (Galitsyna Elena Fedorovna), SWIFT or bank account number, your help will
    not reach us.

    Probably, for the transfer you also need our address:
    Kirova Ulica 25-54
    Kaluga 248000
    Russia.

    This bank is very big and have two offices in our Kaluga city. I heared that
    it is very reliable.
    The bank employees told me that bank accounts in our country do not have
    IBAN codes, as in the western countries.

    When your help was sended, please let me know and I will go to our bank to
    receive your help.

    I will be waiting for your message. I thank you so much for you help.

    Elena.


  51. gorzny meint dazu:

    habe selbst sehr wenig geld und bin auf den bettelbrief hereingefallen.bei dem foto hat mich wohl die ikone gestört, die auf dem sofa aufgestellt war.habe 20 und 30 euro überwiesen,bevor ich auf die idee kam den namen bei google eizugeben.
    eigentlich schade, dass es sowas gibt,denn wirklich jemand in not ist erhält er keinerlei hilfe.


  52. oscar meint dazu:

    Nachdem nun wohl das ganze Haus mit Öfen verstellt ist geht es jetzt an den Garten:
    Eben erhielt ich eine Oster Mail von Elena um
    finanzielle Hilfe, da sie den Garten bestellen möchte.
    Nicht ganz grundlos geht sie davon aus, in der Schweiz wären noch einige leichtgläubige Helfer zu finden….


  53. Wenco meint dazu:

    Hallo Leute ,

    ich hab zwar diese Mails nicht bekommen, aber die Kirovstrasse der Elena in Kaluga gibt es wirklich. Nur ob sie da wohnt ?  Hausnummer 25 Wohnung 54 ... hmm Am Anfang der Strasse stehen keine Häuser die 54 Wohnungen haben koennten. Aber das muss auch nichts heissen.
    Die Strasse selbst liegt im Zentrum von Kaluga und ist auch somit nicht gerade billig. Am Anfang kommt ” DAS ” Hotel für Kaluga ein umgebautes altes “Ost”-Hotel was nun ein Glaspalast mit Einkaufspassage und so einigen drum und daran wurde. Ich achte das naechste Mal auf die 25 und wenn ich das nicht vergesse schreib ich hier was ich für Klingelschilder gibt. (wenns eines gibt, sind da sowas von selten) Die Wohnungen sind nach aussen doch ehr anonym dort.

    Gruss

    W.


  54. Wenco meint dazu:

    Hallo zum 2.

    zu der Sache Elena kann sich UMTS leisten. UMTS wurde in Kaluga im Sommer 2010 zugeschaltet und das nur sehr wenig. Ich bekomme dort fast kein UMTS sondern nur GSM (egal ob MTS oder Beeline oder wer auch immer als Provider). Also faellt wohl Kaluga als Absender der mail aus.

    Gruss

    W.


  55. Bigfatbuddy meint dazu:

    Ich habe auch eine Mail bekommen, allerdings von einer Nadine, die eigentlich Verena heißt. Der briefwechsel ist sogar erheiternd. Sie will meine Telefonnummer und meine Adresse. Geld will sie noch nicht, noch nicht. Was mich aber am meisten amüsierte ist, ihren zweiten Brief schloß sie ab mit:

    Take Care - sei vorsichtig oder aufpassen,

    was mir sagt, ich werde nicht zurückschreiben, oder?

    MfG
    Bigfatbuddy


  56. Kein Ofen für Elena meint dazu:

    Es wird wieder Winter in Russland. Elena friert auch diesmal wieder. Sie ist immer noch gleich alt wie 2009, aber ihre Tochter ist jetzt ein Jahr älter geworden wink. Und der Ofen ist 2 Euro teurer geworden ...

    Good Morning,

    My name is Elena, I am 33 year and I write you from Russian province. I work in library and after my work I allowed to use computer when possible. I finded your address in internet and I decided to write you this letter.

    I have a 9 year daughter, her father abandoned us and we live with my mother.

    Due to the unbearable hot weather during this summer almost all the potatoes and vegetables in our garden withered. Many forests burned down. We were doomed to hunger and we spent all our savings to buy 4 sacks of potatoes for the winter (it is terrible, because the price of potatoes became 2 times more expensive than in the last year).

    As result of crisis in our region recently my mother lost job and now our situation became very difficult.

    The gas and electricity is very expensive and we cannot afford it for heating our home any more.

    The only possible way for us to heat our home during the winter is to use a portable oven which heat with burning wood. We have wood-savings in our shed and this oven will heat our home all winter for no cost to us. We have a chimney installed in our home which we can use for the smoke.

    Unfortunately, we cannot buy this oven in our local market because it cost 7.900 rubles and it is very expensive for us (equivalent of 196 Euro).

    I decided to appeal to you and I hope that you can help us. If you have any old portable oven and if you don’t use it anymore, we will be very grateful if you can donate it to us and organize transport of this oven to us (we live 200km from Moscow). This ovens are different, usually they made from cast iron and weight about 100-150kg.

    With best regards from Russia,

    Elena and my family.

    Die ärmsten müssen sich den ganzen Winter von Kartoffeln ernähren. Aber ob die 4 Säcke Kartoffeln wirklich für den ganzen Winter reichen? Und einen Ofen hat sich bisher auch keinen erhalten. Sonst müsste sie ja nicht immer wieder neue potenzielle Spender anbetteln wink. Als Absender hat sie diese Email Adresse benützt: .(JavaScript must be enabled to view this email address)


  57. Paul meint dazu:

    Puh. die arme friert immer noch. Gerade wieder eingetrudelt. Die Mail hat es sogar durch den automatischen Spam-Filter geschafft. Natürlich nicht durch den menschlichen…. grin


  58. Ralf meint dazu:

    Moin,

    bei mir war der Absender .(JavaScript must be enabled to view this email address), eingetrudelt ist die Mail gestern Abend. Mir war auch so, das schonmal gelesen zu haben, wird wohl letzten Winter gewesen sein wink Damals hab ich die Mail gleich weggekickt, ohne mir die Mühe zu machen danach mal zu googeln..

    Im To: war eine fremde Adresse, ich stand im X-Envelope, mit einer info@ die ich nie irgendwo angegeben hab. (Catchall auf eigener Domain)

    im Header:
    Received from iskon8668.duo.carnet.hr ([82.132.31.220]:3339 helo=ip4da9d5be.direct-adsl.nl)  by mail2.srv.carnet.hr with smtp (Exim 4.69)  (envelope-from <elenafe@zymail.ru>)  id 1P51WQ-0000vU-49; Sun, 10 Oct 2010 21:25:29 +0200

    Die Gute ist ja echt international wink


  59. Elena antwortet nicht mehr - obwohl ich ihr eine h meint dazu:

    Also ich verstehe Euch nicht. Man muss doch der armen Elena helfen. Ich habe ihr deshalb ein grosszügiges Angebot gemacht, aber komischerweise seither nichts von ihr gehört:

    Dear Elena -

    having thought your problem, I think it is better to send you money. and thinking your problem even deeper, I would like to send you enough money, to solve your problem for good. I will send you he amount of € 500.000 in cash. Thereis allittle favor though I would ask you, which you will be instructed later.

    As you can imagine, amounts like that are not from day-to-day work. My contacts involve an Asian government. I would send some “representatives” with the amount in cash. They are presently staying in Moscow in the Hyatt. Just leave a message at the reception for Dr. Jintao with a number to contact you.

    Remember, no police and do not tell anyone where the money comes from. Keep it secret and use for further contact my assitances email adress, Mr. Lee Loan: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

    Our contact has to end here, since there shall be no trace from you and the money to me.

    Good luck.

    Jo


  60. Ivan meint dazu:

    Ich habe die gleiche Email auch gekriegt, allerdings mit einer neuer Adresse.
    Hier der Ablauf:

    Hello,

    My name is Elena, I am 33 year and I write you from Russian province. I work in library and after my work I allowed to use computer when possible. I finded your address in internet and I decided to write you this letter.
    usw.
    _________________________________________________

    Hello Elena!
    I work for a logistics company and we bring transports often to Moscow.
    Give me your address and we could come bring the oven with a truck to your house.
    Next time we will be driving to Moscow in November.

    Kind regards,
    Ivan
    _________________________________________________

    Dear Ivan,

    Our address:
    Elena Galitcyna,
    Lenina Ulitsa 117-5
    Kaluga 248000
    Russia

    I pray to be able to survive this winter and not to die from cold.

    Elena.


  61. Tanja meint dazu:

    Habe heute ebenfalls Post von Elena bekommen.
    16.10.2010

    .(JavaScript must be enabled to view this email address)

    Hello,

    My name is Elena, I have 33 years ...
    Den Rest kennt ja jeder.
    Mal ne andere Frage: Hat vielleicht schon jemand herausfinden können, wer da dahinter steckt?
    Es sind doch bestimmt einige Freaks unterwegs, oder kann den Schwachsinn mal jemand an eine TV-Sendung melden, vielleicht haben die Lust, den “Fall” aufzudecken. (“Akte 2010” oder so was)
    Oder denjenigen, der das Geld via Western Union abholt auf frischer Tat festnageln?
    Ne Reportage über unsere liebe “Elena” würde sicher viele Zuschauer interessieren! (Bei dem vielen Schwachsinn im TV, wäre das wenigstens mal was sinnvolles). Ich möcht gar nicht wissen, wie viele Leute da tatsächlich schon Geld gegeben haben.(und nicht zugeben, darauf reingefallen zu sein).
    Herzliches Danke an Marco für diese site!
    liebe Grüße an alle!


  62. Jonas meint dazu:

    Gut, dass ichs hier gefunden habe. Das macht Elenas ergreifende Bitte an mich etwas erträglicher.
    Deren Inhalt wurde ja schon zu Genüge zitiert.


  63. Sieger meint dazu:

    term28

    jetzt ist der osten an der abzocke. Hatte schon meine freunde informiert, um geld zu sammeln. Da erzählte mir eine bekannte, dass sie schon mal einen küchenherd für eine russin gekauft hätte und dann übelst beschimpft wurde, weil der nun über einen fachmarkt ein küchengerät geliefert wurde, was sie gar nicht wollte. Als googelte ich mal Ofen für Russland-und bingo. Bitter ist nur, dass die armen schweine,die wirklich am Erfrieren sind, keine hilfsbereitschaft erfahren werden. Vielleicht ist das der niedergang des homo sapiens- er wird durch seine eigene niederträchtigkeit aussterben. b. von der insel usedom


  64. ugg boots grey meint dazu:

    Ne Reportage über unsere liebe “Elena” würde sicher viele Zuschauer interessieren! (Bei dem vielen Schwachsinn im TV, wäre das wenigstens mal was sinnvolles). Ich möcht gar nicht wissen, wie viele Leute da tatsächlich schon Geld gegeben haben.(und nicht zugeben, darauf reingefallen zu sein).
    Herzliches Danke an Marco für diese site!
    liebe Grüße an alle!


  65. gerard meint dazu:

    Good stuff, I also received an email in the netherlands a month ago and becasue I did not trust is I just typed in Elena and russian and came on this site. Very well done
    thanks
    Gerard


  66. Erich meint dazu:

    Na die gute Elena - sie friert doch noch immer - wahrscheinlich hat sie bereits einen Ofenshop ...

    Hier aus aktuellen Anlass:

    from   Elena <egalz@yormail.ru>
    date   Mon, Dec 6, 2010 at 12:11 AM
    subject   Brief an Oesterreich
     
     
    Hallo,

    Mein Name ist Elena, habe ich 34 Jahre alt und ich schreibe Ihnen aus einer Provinz in Russland.

    Ich arbeite in der Bibliothek und nach meinem Job darf ich den Computer benutzen, wenn
    moeglich ist. Ich fand einige Adressen im Internet, und ich beschlossen, schreiben Sie an
    Ihnen diesen Brief.

    Ich habe eine Tochter 9 Jahre alt, ihr Vater uns verlassen, und wir leben mit meiner
    Mutter.

    Wegen der unertra"glichen Hitze in diesem Sommer, die fast alle die Kartoffeln
    und Gemu"se bekommen trocken in unserem Garten.
    Viele der Wald niedergebrannt. Wir waren zum Verhungern verurteilt, und wir verbrachten
    alle unsere kleinen Ersparnisse zu kaufen ein paar Sa"cke
    Kartoffeln fu"r den kommenden Winter (es ist schrecklich, weil der Preis von Kartoffeln
    wurde nun 2-3 mal teurer als im Vorjahr).

    Ku"rzlich meine Mutter verloren Job wegen Krise tief in unserer Region und jetzt unsere
    Lage hoffnungslos geworden.

    Gas und Strom sind sehr teuer, und wir koennen uns nicht leisten, unsere Wa"rme
    amy Hause mehr.

    Der Winter kommt und das Wetter ist sehr kalt hier bereits (minus 10 Grad).
    Wir wissen nicht, was zu tun ist und wir sind sehr a"ngstlich.

    Der einzig moegliche Weg zu uns nach Hause Waerme wird auf tragbare Herd, Heizung aus der Nutzung
    Verbrennen von Holz. Wir haben einen Holz-Einsparungen in unserer Scheune und das heizt
    unser Haus den ganzen Winter ohne Kosten fu"r uns.

    Leider koennen wir nicht kaufen diesen Ofen in unserem lokalen Markt, weil die
    Wert dieser Ofen ist 7,870 Rubel, und es ist sehr teuer fu"r uns
    (A"quivalent zu 196 EURO).

    Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Ofen, und wenn Sie nicht mehr benutzte, werden wir sehr dankbar, wenn Sie es an uns spenden ko"nnen und liegt Transport des Ofens an uns (wir wohnen 200 km von Moskau). Diese Herde verschieden sind, sind sie meist aus Gusseisen und wiegen etwa
    100 kg.

    Von ganzem Herzen wu"nsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glu"ckliches Neues Jahr. Ich wu"nsche, dass das Neue 2011 Jahr bringt Ihnen Glu"ck, Gesundheit und alle Ihre Tra"ume wahr!

    Elena.

    P.S. Ich fu"r Fehler in diesem Brief entschuldigen, u"bersetzte ich es mit Hilfe der
    Google-U"bersetzer. Bitte beantworten Sie mir in englischer Sprache, da ich es in der Schule und studierte ich in der Lage, Sie zu verstehen. Vielen Dank.


  67. Gerald meint dazu:

    Elena ist inzwischen 34, die Tochter 9 und sie kann inzwischen Deutsch bzw. hat ein sehr gutes Übersetzungsprogram….

    Hallo,

    Mein Name ist Elena, habe ich 34 Jahre alt und ich schreibe Ihnen aus einer Provinz in Russland.

    Ich arbeite in der Bibliothek und nach meinem Job darf ich den Computer benutzen, wenn moeglich ist. Ich fand einige Adressen im Internet, und ich beschlossen, schreiben Sie an Ihnen diesen Brief.

    Ich habe eine Tochter 9 Jahre alt, ihr Vater uns verlassen, und wir leben mit meiner Mutter.

    Wegen der unertra"glichen Hitze in diesem Sommer, die fast alle die Kartoffeln und Gemu"se bekommen trocken in unserem Garten.
    Viele der Wald niedergebrannt. Wir waren zum Verhungern verurteilt, und wir verbrachten alle unsere kleinen Ersparnisse zu kaufen ein paar Sa"cke Kartoffeln fu"r den kommenden Winter (es ist schrecklich, weil der Preis von Kartoffeln wurde nun 2-3 mal teurer als im Vorjahr).

    Ku"rzlich meine Mutter verloren Job wegen Krise tief in unserer Region und jetzt unsere Lage hoffnungslos geworden.

    Gas und Strom sind sehr teuer, und wir koennen uns nicht leisten, unsere Wa"rme amy Hause mehr.

    Der Winter kommt und das Wetter ist sehr kalt hier bereits (minus 19 Grad).
    Wir wissen nicht, was zu tun ist und wir sind sehr a"ngstlich.

    Der einzig moegliche Weg zu uns nach Hause Waerme wird auf tragbare Herd, Heizung aus der Nutzung Verbrennen von Holz. Wir haben einen Holz-Einsparungen in unserer Scheune und das heizt unser Haus den ganzen Winter ohne Kosten fu"r uns.

    Leider koennen wir nicht kaufen diesen Ofen in unserem lokalen Markt, weil die Wert dieser Ofen ist 7,870 Rubel, und es ist sehr teuer fu"r uns (A"quivalent zu 196 EURO).

    Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Ofen, und wenn Sie nicht mehr benutzte, werden wir sehr dankbar, wenn Sie es an uns spenden ko"nnen und liegt Transport des Ofens an uns (wir wohnen 200 km von Moskau). Diese Herde verschieden sind, sind sie meist aus Gusseisen und wiegen etwa 100 kg.

    Von ganzem Herzen wu"nsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glu"ckliches Neues Jahr. Ich wu"nsche, dass das Neue 2011 Jahr bringt Ihnen Glu"ck, Gesundheit und alle Ihre Tra"ume wahr!

    Elena.

    P.S. Ich fu"r Fehler in diesem Brief entschuldigen, u"bersetzte ich es mit Hilfe der Google-U"bersetzer. Bitte beantworten Sie mir in englischer Sprache, da ich es in der Schule und studierte ich in der Lage, Sie zu verstehen. Vielen Dank.


  68. Roland meint dazu:

    Elena lebt!
    Sie schreibt jetzt auf Deutsch mit Uebersetzer.
    Hier meine soeben erhaltene Version, und danke für diese Seite.
    Gruss Roland

    Hallo,

    Mein Name ist Elena, ich bin 34 Jahre alt und ich schreibe Ihnen aus der Provinz in Russland.

    Ich arbeite in der Bibliothek und nach meiner Arbeit kann ich den Computer benutzen, wenn es mo"glich ist. Ich finded ein paar Adressen im Internet und beschlossen zu schreiben
    um Ihnen diesen Brief.

    Ich habe eine 9-ja"hrige Tochter, ihr Vater uns verlassen, und wir leben mit meiner Mutter.

    Vor kurzem verlor meine Mutter ihren Job wegen der Krise in unserer Region, und jetzt unsere Situation ist immer schrecklich.

    Gas und Strom sind sehr teuer, und wir ko"nnen uns nicht leisten, unser Haus mit ihm mehr Wa"rme.

    Der Winter kommt und die Temperatur in unserer Region ist schon sehr kalt. Wir wissen nicht, was zu tun ist, und wir sind sehr a"ngstlich.

    Der einzige Weg, wie wir unser Zuhause Wa"rme kann es zu einem tragbaren Ofen zum Heizen mit Holz zu verwenden. Wir haben Holz-Einsparung in der Scheune, und sie wird es ermo"glichen, unsere Heimat Hitze den ganzen Winter ohne Kosten fu"r uns.

    Das Problem ist, dass wir nicht kaufen kann dieser Ofen in unserem lokalen Markt, weil die Kosten dieser Ofen ist 8045 Rubel, und fu"r uns sehr teuer (das A"quivalent von 196 EURO).

    Ich hoffe zutiefst Ihnen helfen ko"nnen. Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Ofen, und wenn du aufgeho"rt, es wa"ren wir sehr dankbar, wenn Sie es fu"r uns spenden kann und zum Transport des Ofens fu"r uns (wir wohnen 200 km von Moskau) zu organisieren. Diese O"fen sind unterschiedlich, sie sind meist aus Gusseisen gefertigt und wiegt ca. 100 kg.

    Ich wu"nsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glu"ckliches Neues Jahr. Ich wu"nsche, dass das neue Jahr bringt Ihnen Glu"ck, Gesundheit und alle Ihre Tra"ume wahr!

    Elena.

    PS: Sorry fu"r die Fehler in diesem Brief. Ich u"bersetzte diesen Brief mit Hilfe von Google-U"bersetzer. Bitte beantworten Sie in englischer Sprache, da ich in der Schule Englisch gelernt und ko"nnen Sie ohne U"bersetzer zu verstehen. Danke.


  69. nelly meint dazu:

    obenstehende webseite hat nichts mit der email adresse zu tun, wo ich das mail von ELENA erhielt:
    sogar in DEUTSCH!!!

    Hier Kopie des 1. mails vor 2 Tagen. Danke fuer Ihren Spamschlucker. Im 2. mail schrieb sie Ihre adresse und ich wollte im google schauen, wo sie lebt und bin auf den Spamschlucker gestossen.
    Da dies eigentliche meine Private email Adresse ist, wollte ich ihr bereits meine neue schicken und dachte bereits,  vielleicht nicht mehr so weit weg zu gehen, um zu helfen.
    Weiss jetzt aber, dass ich besonders vorsichtig sein werde und weiterhin alles selber ueberpruefen werde bevor ich helfe, denn nochmals gebrannt, moechte ich nicht mehr werden,,,
    unsere webseite ist noch nicht fertig und diese hat nichts mit databaar.ch zu tun.


     
    Received:    from cpsmtp-fia02.kpnxchange.com ([195.121.247.5])by mail.databaar.ch (mail.databaar.ch) with ESMTP id WGE29255 for <swissy@databaar.ch>; Tue, 14 Dec 2010 21:42:55 +0100
    Received:    from i-83-67-84-218.freedom2surf.net ([86.93.38.236]) by cpsmtp-fia02.kpnxchange.com with Microsoft SMTPSVC(6.0.3790.4675);Tue, 14 Dec 2010 21:40:17 +0100
    From:    “Elena” <elenaret@hamail.ru>  [+]
    Subject:    Brief
    To:    .(JavaScript must be enabled to view this email address)  [+]
    Date:    Tue, 14 Dec 2010 23:40:10 +0300
    MIME-Version:    1.0
    Content-Type:    text/plain; charset=us-ascii
    Content-Transfer-Encoding:    7bit
    Return-Path:    .(JavaScript must be enabled to view this email address)
    Message-ID:    <CPSMTP-FIA02COjRhKg000470f0@cpsmtp-fia02.kpnxchange.com>
    X-OriginalArrivalTime:    14 Dec 2010 20:40:18.0191 (UTC) FILETIME=[1E7809F0:01CB9BCF]
    X-Spam-Status:    No, hits=0.10 required=3.00 tests=BAYES_20,NO_RDNS2,MR_FROM_SHORT version=3.1.6
    X-Spam-Level:   
    X-Spam-Checker-Version:    SpamAssassin 3.1.6 (1.0) on mail.databaar.ch
    Hallo,

    Mein Name ist Elena, ich bin 34 Jahre alt und ich schreibe Ihnen aus der Provinz in Russland.

    Ich arbeite in der Bibliothek und nach meiner Arbeit kann ich den Computer benutzen, wenn es mo"glich ist. Ich finded ein paar Adressen im Internet und beschlossen zu schreiben
    um Ihnen diesen Brief.

    Ich habe eine 9-ja"hrige Tochter, ihr Vater uns verlassen, und wir leben mit meiner Mutter.

    Vor kurzem verlor meine Mutter ihren Job wegen der Krise in unserer Region, und jetzt unsere Situation ist immer schrecklich.

    Gas und Strom sind sehr teuer, und wir ko"nnen uns nicht leisten, unser Haus mit ihm mehr Wa"rme.

    Der Winter kommt und die Temperatur in unserer Region ist schon sehr kalt. Wir wissen nicht, was zu tun ist, und wir sind sehr a"ngstlich.

    Der einzige Weg, wie wir unser Zuhause Wa"rme kann es zu einem tragbaren Ofen zum Heizen mit Holz zu verwenden. Wir haben Holz-Einsparung in der Scheune, und sie wird es ermo"glichen, unsere Heimat Hitze den ganzen Winter ohne Kosten fu"r uns.

    Das Problem ist, dass wir nicht kaufen kann dieser Ofen in unserem lokalen Markt, weil die Kosten dieser Ofen ist 8045 Rubel, und fu"r uns sehr teuer (das A"quivalent von 196 EURO).

    Ich hoffe zutiefst Ihnen helfen ko"nnen. Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Ofen, und wenn du aufgeho"rt, es wa"ren wir sehr dankbar, wenn Sie es fu"r uns spenden kann und zum Transport des Ofens fu"r uns (wir wohnen 200 km von Moskau) zu organisieren. Diese O"fen sind unterschiedlich, sie sind meist aus Gusseisen gefertigt und wiegt ca. 100 kg.

    Ich wu"nsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein glu"ckliches Neues Jahr. Ich wu"nsche, dass das neue Jahr bringt Ihnen Glu"ck, Gesundheit und alle Ihre Tra"ume wahr!

    Elena.

    PS: Sorry fu"r die Fehler in diesem Brief. Ich u"bersetzte diesen Brief mit Hilfe von Google-U"bersetzer. Bitte beantworten Sie in englischer Sprache, da ich in der Schule Englisch gelernt und ko"nnen Sie ohne U"bersetzer zu verstehen. Danke.

    und nochmals danke, dass sie mit Ihrer Seite geholfen haben , dass ich nicht reingefallen bin!!

    nelly


  70. Angel meint dazu:

    Hallo ich habe am 05.01.11 um 22:48 dieße Mail von Elena bekommen:
    Liebe Freunde,

    Mein Name ist Elena, ich bin 34 Jahre alt und ich schreibe Ihnen aus einer kleinen russischen Stadt.

    Ich arbeite in einer Stadtbibliothek und nach meiner Arbeit es erlaubt, ist fuer mich der Computer zu verwenden, wenn moeglich.

    Ich fand einige Adressen im Internet und ich haben beschlossen, die Ihnen gefallen.

    Ich habe eine 9 jaehrige Tochter, verlie? ihr Vater uns und wir leben mit meiner Mutter.
    Kuerzlich meine Mutter verloren ihre Arbeit wegen der tiefsten Krise in unserer Provinz,
    und jetzt unsere Situation ist sehr schwierig.

    Strom und Gas sind sehr teuer, und wir koennen nicht laenger leisten, unsere Heimat mit ihnen Waerme.

    Wir haben Winter und die Tage werden immer kaelter jeden Tag. Im Moment ist das Wetter minus 18 Grad Celsius!
    Wir wissen nicht, was zu tun ist, und wir sind sehr aengstlich.
    Der einzige Weg zu uns nach Hause Waerme wird an einen tragbaren Ofen zu verwenden, um mit brennenden Holz heizen. Wir haben Holz Einsparungen in unserem Schuppen und das Holz ist in der Lage, Waerme unser Zuhause den ganzen Winter ohne Kosten fuer uns.

    Leider koennen wir nicht kaufen diesen tragbaren Ofen in unserem lokalen Markt, weil der Wert dieser Ofen ist 8150 Rubel, und fuer uns (equival. von 196 EUR) sind sehr teuer.

    Ich hoffe, mit meinem Herzen, dass es moeglich ist, damit Sie unsere Familie zu helfen.
    Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Holzofen haben und wenn Sie ihn nicht verwenden schon, wir werden Ihnen sehr dankbar, wenn Sie es fuer uns spenden koennen und Verkehr des Ofens zu uns (wir leben in 200 Kilometern. von Moskau entfernt).
    Diese oefen unterschiedlich sind, sind sie meist aus Gusseisen und wiegen etwa 100 kg.

    Ich wuensche Ihnen ein frohes neues Jahr 2011! Ich wuensche, dass das neue Jahr bringt Ihnen hapiness und gute Gesundheit!

    Elena.

    P.S. Bitte beantworten Sie in englischer Sprache, da ich es in der Schule und studierte ich in der Lage, Sie zu verstehen. Ich uebersetzte diesen Brief mit Hilfe von Computer-uebersetzer und wenn Sie in deutscher Sprache zu beantworten, ich kann dich nicht verstehen. Vielen Dank.

    Die Mail kam von dießer e-Mail Adresse: .(JavaScript must be enabled to view this email address)

    So eine Mail bekomme ich jedes Jahr und ignoriere sie eigentlich nur noch. Ehrlich gesagt, wollte ich Elena am Anfang schon Helfen. Denn sie tat mir wirklich leid. Ich wollte ihr auch fast Geld zukommen lassen. Doch nach etwas googeln bin ich ganz schnell davon abgekommen.
    Ein Fersehbericht über dieße Leute würde mich wirklich mal interessieren.


  71. onurbi meint dazu:

    Hi,

    bin ich wohl der erste, der im neuen Jahr schreibt.

    Was habe ich mich amüsiert in diesem Thread!

    Finde ich super, die “Entwicklung” von Elena nachverfolgen zu können und vor allem die Nachforschung durch die Beiträge und Erfahrungen von so vielen belohnt.

    Ja “sie” ist noch aktiv!

    Diesmal mit der Adresse .(JavaScript must be enabled to view this email address).

    Der MX-Record von karmail.ru lautet smtp.laposte.ru.

    Melden tut sich dieser Mailsever aber mit 2m19.worldstream.nl. Bin mir gerade nicht sicher, ob man diese Domain in die Konfiguration des Mailservers eintragen (und damit faken) kann, oder ob die wirklich Rückschlüsse auf den Standort des Servers zuläßt.

    Wenn ja, die Domain worldstream.nl ist auf einen Serverhoster in Bökel/Holland registert, der natürlich nur benutzt wird.

    Wenn die Gutste nicht schon in Öfen erstickt, wird das munter weiter gehen!

    Grüße, onurbi


  72. Wolfgang meint dazu:

    Hallo, liebe Elena-Fans,

    na gut, dann eröffne ich hiermit die 2011er Runde. Elenas Mail fand sich gestern in meinem Junk-E-Mail-Ordner (auffällig der fallende Rubelkurs bei gleichem Preis in Euro für den Ofen <196 €>):

    “Ich fand einige Adressen im Internet, und ich beschloss, diesen Brief an Sie schreiben.
           
    Ich habe eine Tochter 9 Jahre alt, verlie? ihr Vater uns, und wir leben mit meiner Mutter.

    Vor ein paar Monaten meine Mutter verloren Job wegen der tiefen Krise in unserer Region und jetzt unsere Situation ist hoffnungslos.
           
    Gas und Strom ist sehr teuer, und wir ko"nnen uns nicht leisten ihnen die Wa"rme unserer Heimat nicht mehr.

    Das Wetter wird ka"lter jeden Tag in unserer Region. Wir wissen nicht, was zu tun und wir sind sehr a"ngstlich.

    Der einzig mo"gliche Weg zu uns nach Hause Wa"rme wird an einen tragbaren Ofen, die durch das Verbrennen von Holz heizt verwenden.
         
    Wir haben Holz Einsparungen in unserem Schuppen und dieser Herd kann unser Haus Wa"rme den ganzen Winter ohne Kosten fu"r uns.
    Leider ko"nnen wir nicht kaufen diesen Ofen in unserem lokalen Markt da ist ist sehr teuer - der Preis ist 8450 Rubel (Equival. von   196).

    Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Ofen, der mit brennendem Holz arbeiten, und wenn Sie nicht mehr verwenden sie haben, wir werden sehr dankbar sein, wenn Sie es an uns spenden kann und Transport des Ofens an uns liegt (wir wohnen 200 km Moskau).
    Diese O"fen unterschiedlich sind, sind sie meist aus Gusseisen und wiegen etwa 100 Kilogramm.

    Ich wu"nsche Ihnen alles Gute im neuen Jahr 2011. Ich wu"nsche, dass das neue Jahr bringt Ihnen Glu"ck und Gesundheit!

    Elena.
                 
    P.S. Bitte antworten Sie in der englischen Sprache, da ich es studiert an der Schule und ich werde in der Lage, Sie verstehen. Ich fu"r einen Fehler in diesem Brief entschuldigen, u"bersetzte ich es ins Deutsche mit Einsatz von Computer-U"bersetzer.”


  73. Pokale Online meint dazu:

    Hahaha - ich lach mich schlapp! Sehr geile Idee die Spammer zu bespammen! Damit verlieren die Jungs vielleicht irgendwann die Lust.


  74. e_cell meint dazu:

    Hahaha Pokale sehr lustig !!!


  75. Termite Exterminator Midtown NYC meint dazu:

    hahahaha !!!!!!!!!!
    Pokale sehr lustig!!!!!!


  76. ApabthepapJer meint dazu:

    Все что вам нужно это <a >кредит под залог недвижимости новосибирск </a>, еще и  кредит под залог коммерческой недвижимости


  77. Thomas meint dazu:

    elena galicyna aus Kaluga hat mir heute , 14.12.2011, wieder geschrieben. sie haben immer noch keinen ofen, wie letztes jahr auch.
    sie frieren immer noch.
    ich soll geld mit western union schicken
    sie haben eine filiale im ort.
    paypal würde dort nicht funktionieren
    bin ich mir nicht so sicher.

    tja was nun arme elena.


    mfg,


  78. Andreas Veritas meint dazu:

    Aktuelles von Elena:
    ———————————————————————————————————
    Von: Elena [mailto:elenafedo@ehmail.ru]
    Gesendet: Montag, 19. Dezember 2011 13:25
    An: Andreas Veritas
    Betreff: Merry Christmas!


    Dear Andreas,

    I want to wish you a Merry Christmas and a Happy New Year 2012!

    This year was very difficult for our country. A lot of people in our region lost job and for me it also very difficult period because I not sure if I will be able to save my job in the library or I also can loose it in the New
    Year - I pray that it will not happen.

    Prices for food and oil were increased almost twice. Did you hear the news about elections in our country? The problem is that our government is corrupt, they steal the money which they receive for oil
    and gas and then transfer it to personal bank accounts in foreign countries.
    Most of the Russian citizens did not vote for them, because they don’t want such a live. The results of elections are fake, what is why our people want to cancel these results and after to organize new and honest elections.

    How is the weather now in your country?
    Here now it is about 0 degrees and only a little snow. But I heared on the radio that the next week will be very cold for us and we need to prepare everything now for the coming cold period of the year.

    During the summer we were able to repair our roof and now it has no holes anymore and no water is going through the roof inside of our home when it is raining.

    My dream and the dream of my daughter for the New Year is to change a window in our sleeping room. It is very old, wooden window with numerous holes and during the winter it passing a lot of cold air inside of the room.
    We want to install new window made from plastic and metal, it will be without holes and keep all the warm air which we have from the stove inside of the room. But such window cost equivalent of 250 EUR and we
    cannot afford it at the moment. We hope to be able to collect such a great amount in the future, but I am not sure.

    Now we need to buy the things of the primary necessity for the winter and pay the bills for our home which become higher almost every month!

    We don’t have any savings at moment and I deep hope in my heart that you can help us.

    I know that life is not easy in your country as well, but If it is possible for you to help with a little donation, you can send your help in EUR to my
    bank account:

    Beneficiary Bank:
    BANK VTB 24, Moscow, Russia
    SWIFT: CBGURUMM
    Bank head-office address: Myasnitskaya 35, Moscow, 101000, Russia.
    Beneficiary:
    Galitsyna Elena Fedorovna,
    Beneficiary address: Ulica Lenina 117-5, Kaluga, 248000, Russia.
    Account 40817978343030000027
    Purpose of the remittance: Help for Elena.

    This bank is very big and it has two offices in our Kaluga city.

    If it is easier for you to send help with Western Union, please let me know and I will write you all the dates which you need for transfer. Now it has new rules which we need to follow.

    I wish that the New Year will bring happiness to your family, good health and all your dreams will come true!

    With deep respect from your friends in Russia,

    Elena, my daughter, and my mother.
    —————————————————————


  79. Rollo meint dazu:

    Hallo Spamschlucker, nach dem googlen meiner Mail von Elena bin ich hier gelandet. Nach den Beiträgen ist die Mail im Spam gelandet.
    Danke


  80. nehrenheim@needanke.de meint dazu:

    Du hast Recht: Es ist Spam, es ist unlauter, es ist viel Gelüge, es ist Betrugsversuch.
    Und Du lügst zurück. Aus Spaß.
    In Ordnung, aber Du hast keine Ahnung, was da auf der anderen Seite wirklich ist! Du bist ein satter, sozial abgefederter Angestellter mit stetigem Monatseinkommen - wenn Du der Normalbürger bist. Weißt Du wie das Leben in Archangelsk oder ‘gleich hinter Vilnius’ ist? Kennst Du die Mentalität der Russen? Du hast keine Ahnung von der Welt jenseits der Oder, aber auf jeden Fall eine Meinung dazu. Ich denke, dass Du Dich aufgrund dieser Dummheit wie ein Arschloch benimmst, so wie man es von diesen miesen Amis aus dem Internet kennt, die sich auf Kosten von Afrikanern (Kleinkriminellen z.B.) oder Asiaten (Prostituierten z.B.) köstlich amüsieren.

    Du kommst Dir scheinbar wie ein Held vor. (“Ein Mann. - Eine Mailbox. - Eine Herausforderung.”) Ich tippe Dir man an die Stirne: Leg Dir ein zweites und drittes Postfach zu und richte eine Kaskade von Weiterleitungen ein. Damit kann man agieren. Und erspare uns und dummen bis nur ausgenutzten Spammern den Firlefanz.

    Thomas


  81. Erich meint dazu:

    Ja, gerade weil es “auf der anderen” Seite bestimmt für viele unglaublich hartes Leben gibt, sollte wir die Zei investieren, zu prüfen wo wir wirklich helfen können und wo wir einfach nur Betrügern und Abzockern ein weiteres Goldketterl finanzieren.

    Diese Frau (bzw. die Hinterleute) gehört eindeutig zu Kategoeri Betrug) - und offenbar schon seit einigen Jahren mit der gleichen Ofenmasche.

    Wenn ich mir ansehen, wieviel hier alleine geschrieben haben und helfen wollte (ehrlich gesagt, war ich auch schon fast soweit) kann man nur erahnen, wieviele es dann auch in Wirklichkeit getan haben!

    Hier die Kopie der “Variante Dezember 2012”:

    Dear Erich,

    Thank you very much for your answer.

    I am 35 years and I live with my daugher Angelina (11 years). My mother died from cancer. We are only two persons into our family and nobody help us.
    The father of Angelina left our family since several years, he drinks alcohol everyday, don’t work and live in another city.

    It is already four years since Angelina going to school and she like to study. She receive high grades and it make us happy.

    We live in central region of Russia, Kaluga city which is located 180 km to south from Moscow - the capital of our country.

    The weather is very cold already in our city. We don’t know what to do and how to heat our home.
    we are afraid that if temperature in our home will become colder than 0 degree, it will be terrible and we freeze to death.

    I hope that you can help us with a portable woodburner, then we can heat our home and stay warm. This oven will heat our home all the winter.
    We can also buy such woodburner in our local market. This wood burner made from cast -iron and weight about 100kg. It has the same diameter of chimney 120mm which we already have in our home.
    But the problem is that it is very expensive for us - equivalent of 196 EUR and we cannot afford it.

    I send you enclosed our digital picture made about one year ago by a colleague from my former work.

    I will be wait for your answer.

    Elena.


  82. rolf baer meint dazu:

    die Elna gibt es noch immer, seit 2008 das gleiche Mail:

    Guten Tag,
    Mein Name ist Elena und ich schreibe diesen Brief aus einer kleinen Stadt in Russland.
    Ich lebe mit meiner kleinen Tochter, aber ohne Ehemann becase er uns verlassen.
    Aufgrund einer tiefen Krise verlor ich meinen Job, und nicht in der Lage, zur Beheizung unserer Heimat mehr zu zahlen.
    Wir brauchen dringend Heizung, da die Winter-und Temperatur bereits minus 15 Grad Celsius drau?en und sehr kalt in unserem Schlafzimmer.
    Der einzige Weg zu uns nach Hause heizen, einen tragbaren Holzofen mit Feuer und Holz zu verwenden , Weil wir viele Holz im Schuppen haben.
    Aber wir ko"nnen nicht kaufen Sie dieses Holzofen in unserem Markt, weil sie zu teuer sind fu"r uns - den Gegenwert von 196 EUR, und wir ko"nnen es sich nicht leisten.
    Ich fand einen Kontakt u"ber das Internet und beschlossen, Sie von unserem lokalen Bibliothek zu schreiben.
    Wenn Sie portable gusseisernen Holzofen haben, ich hoffe ihr ko"nnt fu"r uns geben, und liefern unsere Adresse.
    Ich hoffe, fu"r Ihre schnelle Antwort und ich werde Ihnen unsere Adresse geliefert werden.
    Ich wu"nsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute fu"r das neue Jahr.
    Elena.
    PS ich diesen Brief mit Google Translate und ich hoffe, Sie ko"nnen auf Englisch zu beantworten, weil ich es studierte an der Schule.
    Mailadresse: Elena TK [lenka-ref@mismail.ru]


  83. Monika meint dazu:

    Guten Abend,
    Mein Name ist Elena, ich schreibe diesen Brief aus einer kleinen Stadt in Russland.
    Ich lebe mit meiner kleinen Tochter, ohne Ehemann, weil er unsere Familie verlassen.
    In Folge der Krise verlor ich meinen Job und kann nicht fu"r die Beheizung von unserer Wohnung nicht mehr bezahlen.
    Wir brauchen dringend Heizung, weil der Winter und extremally Code Temperatur in unserer Region in diesen Tagen. Jetzt sind wir in der alten Schlafsack schlafen, aber ich wei? es nicht kann es fu"r eine lange Zeit zu helfen.
    Der einzige Weg, um zu unserem Haus zu heizen ist eine portable Holzofen mit dem Einsatz
    Feuer und das Holz, weil wir Einsparungen von Holz in unseren Schuppen haben.
    Aber wir ko"nnen es nicht kaufen in unserem lokalen Markt, weil zu teuer fu"r uns
    (Gegenwert von 196 EUR, und wir ko"nnen es sich nicht leisten.
    Ich finde Ihre E-Mail auf der Website und beschlossen, diesen Brief von unserem schreiben
    lokalen Bibliothek.
    Wenn Sie irgendwelche alten tragbaren Holzofen aus Gusseisen und Sie sie nicht benutzen
    schon, ich bete Sie Geschenk uns und transportieren zu uns.
    Ich hoffe auf Ihre Antwort und ich gebe unsere Adresse bis zur Auslieferung.
    Ich wu"nsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute fu"r das neue Jahr 2013.
    Elena.
    P.S. Ich u"bersetzte diesen Brief mit google-U"bersetzer und ich hoffe, Sie ko"nnen in englischer Sprache zu beantworten, weil ich es studierte an der Schule.
    MailAdresse: .(JavaScript must be enabled to view this email address)


  84. Janet Kaiser meint dazu:

    Hi! Es gibt dieser Scam immernoch—auch auf deutsch!  Heute 19 Dezember 2012 ist ein Freund von mir auf Elena’s Bettelbrief reingefallen und hat sie leider geantwortet. Ich kann ihm nicht an Puls fassen, aber ich muß mich wundern, daß es Leute noch gibt, die auf Spam reinfallen… Sie sind einfach zu gutmutig! Ich bin viel harthärziger!

    Danke trotzdem für Eure “Beweissmaterial”. Ich werde meiner blauäugiger Freud gleich vorbeischicken! wink

    Mit freundlichem Gruß aus Cyberspace!


  85. Volker meint dazu:

  86. Lilu meint dazu:

    Das ist Elena Galitsyna aus Kaluga -
    http://vk.com/id187879932

    Das ist ihre 14-järige “kleine” Tochter Angelina in Ägypten (Februar 2013)
    http://vk.com/id49373710?z=photo49373710_296230634/photos49373710#/photo49373710_296230634


  87. Knut meint dazu:

    Hallo,

    ich bekomme Mails von einer Russin (39) ohne Kind und ohne Ofen oder Geld-Wünsche (bis jetzt).
    Die Texte sehr lang, kaum verständlich (mit Google-Übersetzer erstellt). Sie erzählt viel, sehr viel von sich und schickt Bilder (sehr professionelle Bilder einer überaus hübschen jungen Frau). Sie schreibt angeblich aus einem Internet-Cafe. Email adresse endet mit @yandex.com.
    Ist etwas über sie im Netz bekannt?


  88. Janet Kaiser meint dazu:

    Wie oben und anders wo im Internet beschrieben, dies ist ein s.g. Scam. Es gibt keine Russin und Sie sollen die Adresse lieber als Spam markieren. Bloss kein weitere Mails antworten!  Da Sie leider geantwortet haben, werden viele unerwünschte Mails folgen! IGNORIERE ALLE!!!

    Viel Spaß damit! smile


Smileys

Angaben merken
Bei Antworten per E-Mail informieren